GOÄ-Infothek | 16.03.2020

Privatabrechnung bei Verdacht auf COVID-19

Für die Konsultation eines Privatpatienten mit den aktuell bekannten Symptomen einer COVID-19 Infektion in der Praxis, sind folgende GOÄ-Ziffern denkbar.

 

GOÄ-Ziffer Regelsatz Regelsatz Hinweis
1 2,3 Beratung, ggf. auch mittels Fernsprecher  
3 2,3 Ausführliche Beratung >10 Minuten, ggf. auch mittels Fernsprecher Nicht neben 298 und 250 berechenbar.
5 2,3 Symptombezogene Untersuchung  
 7 2,3 Untersuchung mind. eines Organsystems  
8 2,3 Untersuchung Ganzkörperstatus Bitte achten Sie auf den zu erbringenden Leistungsinhalt. Er muss auch hier vollständig erbracht und dokumentiert werden.
298 2,3 Abstrich aus der Nase Nur einmal berechenbar, auch bei beidseitiger Entnahme.
298 2,3 Abstrich aus dem Rachenraum Zusätzlich zum Nasenabstrich berechenbar, wenn beides erfolgt.
250 2,8 Blutentnahme  
3501 1,15 Blutkörpersenkungsgeschwindigkeit
(BKS, BSG)
Praxislabor GOÄ M I
3523 1,15 Antistreptolysin (ASL) Praxislabor GOÄ M I
3524 1,15 C-reaktives Protein (CRP) Praxislabor GOÄ M I
3550 1,15 Blutbild mit Thrombozytenbestimmung Praxislabor GOÄ M II

 

Diese Punkte sollten Sie unbedingt beachten:

  • Denken Sie an eventuell zusätzlich berechenbare Zuschläge nach A bis D und ggf. K1.
  • Besondere Umstände und Ausführungen bei den Leistungen dürfen über einen gesteigerten Gebührenfaktor berücksichtigt werden. Eine entsprechende, individuelle Begründung muss auch hier angegeben werden.
  • Die laboranalytische Untersuchung des Nasenabstrichs und deren Berechnung erfolgt im Normalfall durch den Laborarzt. Sollten Sie jedoch über den notwendigen Fachkundenachweis nach dem Weiterbildungsrecht für den Abschnitt M IV verfügen sind in der GOÄ für den PCR Test folgende Leistungen vorgesehen: 4780, 4782, 4783, 4785
  • Für Antikörper Schnelltests auf SARS-CoV-2, deren medizinischer Nutzen derzeit umstritten ist und die dementsprechend eher als Selbstzahlerleistung zu werten sind, gibt es in der gültigen GOÄ keine Ziffer. Er kann gemäß den Prinzipien der GOÄ analog §6 GOÄ (z.B. A4644) berechnet werden. 
  • Auch bei Wunschleistungen (IGeL) unterliegen Sie voll umfänglich den Bestimmungen der GOÄ. Es sind keine Pauschalen zulässig und Sie müssen über den notwendigen Fachkundenachweis verfügen um Laborleistungen zum Abstrich selbst berechnen zu dürfen.

 

GOÄ-Infothek

Aktuelle Abrechnungsempfehlung der BÄK im Rahmen der COVID-19-Pandemie

[mehr...]

GOÄ-Infothek

Verlängerung telemedizinische Durchführung der Psycho- und Verhaltenstherapie bis zum 30.09.2020

[mehr...]

Medas-Newsletter

Hilfreiche GOÄ-Tipps, Veranstaltungen und aktuelle Seminarangebote als Newsletter erhalten

Zur Newsletter-Anmeldung >

powered by webEdition CMS